Arbeit und Soziales

ANZEIGE: Ambulante Pflege im ländlichen Raum – Mit Luzie in der Prignitz unterwegs

ANZEIGE

Sieben Fragen an Sina Huber, Pflegedienstleiterin der Schwester Agnes GmbH und Patricia Gerlach, Leiterin des SAPV Teams

Frau Huber, was hat Schwester Agnes mit der Luzie zu tun?

Eine ganze Generation in der DDR ist mit der Gemeindeschwester großgeworden und natürlich kennen viele noch die Schwester Agnes aus dem gleichnamigen Film. Das war in den 70er Jahren und wir haben überlegt, wer denn wohl heute Agnes verkörpern würde. Und so sind wir auf unsere Luzie gekommen, sie sozusagen die Enkelin. Wir sind nicht nur Unterstützer bei der Pflege, sondern viel mehr: Zuhörer, Trostspender und machen auch mal eine Ansage.

Frau Gerlach, Sie bieten auch SAPV Leistungen an, was hat es damit auf sich?

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) wird vom Arzt verordnet. Es geht dabei um eine Begleitung der Betroffenen und seinem Umfeld bei unheilbaren Krankheiten. Das perfekte Vernetzen von allen Akteuren (Hausarzt, Kassen, Sozialdienst, Therapeuten usw.) gehört zu unseren Aufgaben. Die Mitnahme aller Beteiligten im Prozess sehen wir als sehr wichtig an. Viele wissen oft nicht, dass es dieses Angebot gibt und fühlen sich mit Ihrer Situation allein gelassen. Die Belastungen für Betroffenen und deren Angehörige sind ohne Hilfe sehr hoch. Wir können hier unterstützend wirken und eine Entlastung herbeiführen. Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie einen Rat dazu benötigen.

Wir suchen auch noch Verstärkung für unser Team!

Was bedeute das für Betrof-fene und deren Familie?

Oftmals fühlen sich Betroffene und Angehörige mit der konkreten Situation überfordert. Da gibt es vielleicht eine Diagnose, die allen Beteiligten den Boden unter den Füßen wegreißt. Das muss verarbeitet werden und gleichzeitig kommen viele neue Themen auf alle hinzu, es gibt unzählige Fragen. Nicht immer ist das Internet hilfreich, ist doch jede Situation sehr persönlich und völlig anders. Wir fungieren als erster Ansprechpartner, strukturieren die Versorgung und alle Schnittstellen. Betroffene und Angehörige können sich sammeln, weil sie nicht allein mit allem sind.

Wie läuft denn so eine SAPV -Versorgung konkret ab?

Je nach persönlicher Situation und entsprechender Verordnung durch den Hausarzt oder spezialisierten Pallitivmediziner organisieren wir die Versorgung nach den aktuellen Gegebenheiten. Die häusliche Pflege kann der derzeitige ambulante Pflegedienst weiter erbringen, wir fungieren hier als Unterstützung. Ist noch kein Pflegedienst vorhanden, übernehmen wir gern die ambulante Versorgung. Darüber hinaus sind unsere Mitarbeiter aus dem SAPV Team regelmäßig wöchentlich vor Ort. Wir haben Zeit für Gespräche mit den Betroffenen und der Familie, organisieren Termine und Schnittstellen. Je nach Notwendigkeit, sind wir auch öfter vor Ort, manchmal auch nachts. Es gibt keine festen Zeiten, sondern alles gestaltet sich nach dem Befinden und der Situation.

Kann denn jede Pflegekraft eine solche Versorgung übernehmen?

Für eine SAPV Versorgung benötigt man eine spezielle Ausbildung und Zulassung. Dennoch erfolgt die Versorgung im Team, mit allen Beteiligten. Das können die ambulanten Pflegekräfte sein, der behandelnde Hausarzt, eine Klinik, die Familie oder auch andere Fachdienste oder ein Sanitätshaus. Voraussetzung für die Ausbildung als Palliativfachkraft ist eine Fachkraftausbildung im medizinischen Bereich. Die Weiterbildung erfolgt dann regelmäßig innerhalb unseres Teams.

Was ist denn das Ziel der SAPV Versorgung?

Manchmal wird mit der SAPV Versorgung auch der Tod gleichgesetzt. Abgesehen davon, dass wir alle einmal sterben müssen, geht es bei der SAPV Versorgung in erster Line darum, einen Schwerstkranken oder von einer SAPV Diagnose betroffenen Menschen zu begleiten. Er soll die Möglichkeit erhalten, in seinem Zuhause ein schmerzfreies und selbstbestimmtes Leben trotz der medizinischen Diagnosen zu führen.

Noch eine letzte Frage, was erwartet denn einen Mitarbeiter, der zu Ihnen ins SAPV Team kommen möchte?

Gut, dass Sie fragen: in unserem Team wird Wertschätzung, Offenheit und Ehrlichkeit sehr großgeschrieben. Wir haben ein Ohr für unsere Mitarbeiter und sind auch für unsere Kollegen da, wenn sie mal Hilfe benötigen. Aus- und Weiterbildung haben bei uns einen hohen Stellenwert. Unsere Entlohnung ist übertariflich. Wichtig ist jedoch das menschliche Miteinander was uns auszeichnet. Um die mitunter auch seelischen Belastung auszugleichen, lassen wir kein Teammitglied allein und führen immer wieder Supervisonnen durch. Aktuell suchen wir Fachkräfte, auch in Teilzeit mit der Bereitschaft, eine SAPV Ausbildung zu absolvieren.

KONTAKT

PRITZALK & UMGEBUNG:

Meyenburger Tor 75

16928 Pritzwalk

Tel. 03395 / 400 26 70

teamrheinsberg@

schwester-agnes.care


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..