Groß Pankow

Unabsteigbar!


Im letzten Winter hätte das keiner mehr wirklich geglaubt. Nach einer miserablen Hinrunde lag der Pritzwalker FHV monatelang abgeschlagen mit nur neun Pluspunkten am Tabellenende, weit entfernt von den rettenden Plätzen in der Landesklasse. Am Samstag hat die Mannschaft mit einem ungefährdeten und grossartigen 9:0-Sieg über das jetzige Schlusslicht Langener SV den Klassenerhalt gesichert! Unseren herzlichen Glückwunsch an alle Spieler, Betreuer und Vereinsverantwortlichen. Insbesondere auch an Trainer Markus Hinz, der in der gesamten Saison an das Team und seine Fähigkeiten geglaubt hat und nie die Nerven verloren hat. Spürbare Fortschritte gab es auch mit dem Eintritt von Co-Trainer Marko Bruhn in das Betreuerteam, als zusätzliches Bindeglied zwischen Trainer und Mannschaft.

Irgendwann platzte dann der Knoten. Der FHV zeigte mit seiner Mischung aus vielen jungen, hochtalentierten Spielern und einigen sich hervorragend einbringenden erfahrenen Akteuren zeitweise ein begeisterndes Auftreten. Einige Topfavoriten wurden regelrecht vom Platz gefegt. Aus den anfänglichen neun Zählern sind bis jetzt 37 geworden. Und das reicht zum Klassenerhalt. Super!

FHV-Trainer Markus Hinz

An dieser Stelle auch einen grossen Dank an die treuen Fans. Ob zuhause oder auf Gegners Platz – sie waren immer lautstark dabei und feierten das Team. Oft wurden sie gefragt, wie sie einen derartigen Lärm machen könnten, so wie in Golm. Spieler und Trainer nahmen das gerne auf und bedankten sich immer bei den Anhängern. Wer das alles miterlebt hat, der wird eine unvergessliche Erinnerung an dieses Spielzeit behalten. Erst recht jetzt, wo das grosse Ziel Nichtabstieg geschafft ist!

Zum entscheidenden Spiel gegen den Abstieg am Samstag ist gar nicht so viel zu sagen. Die für den FHV unbedingt nötigen drei Punkte gegen Langen machte der Gegner den Gastgebern eigentlich nicht wirklich streitig. Spätestens nach dem 1:0 für Pritzwalk durch Andy Wolgast in der 14. Minute ließen die Langener die Köpfe hängen. Sie standen ja bereits als Absteiger in die Kreisoberliga fest. Viel Motivation war nicht mehr zu erkennen. Ein Mittelfeld existierte bei den Gästen kaum. Der FHV konnte hier schnell und ungestört schalten und walten. Fast alle Langener standen in zwei Reihen im und vor dem eigenen Strafraum. Das machte es für den FHV nicht einfach, zumal der beste Gegner, Schlussmann Marko Etzien, vier, fünf Schüsse der Pritzwalker brilliant parierte. Leider ließ ihn seine Abwehr oft im Stich, so daß zwei der parierten Bälle dann doch im Netz landeten. Ohne ihn wäre das Debakel seiner Mannschaft jedenfalls noch viel größer geworden.

Gabriel Viera dos Santos (28.) und Jan Essmann (45+2.) bauten die Führung des FHV bis zum Wechsel auf 3:0 aus. Nach der Pause ließ der Widerstand des Tabellenletzten noch weiter nach. Nico Trenner mit 3 Toren innerhalb von 9 Minuten, Lennard Koop, sowie die eingewechselten Raimon Tsegay und Phillip Reiter stellten bis zur 72. Minute den Endstand von 9:0 her. Die Liga war gesichert. Dem FHV lachte bei den sommerlichen Temperaturen auch das Glück auf den anderen Spielplätzen: Alle Abstiegskonkurrenten verloren … Aber das war jetzt sowieso egal: Pritzwalk sicherte den Klassenerhalt aus eigener Kraft!

Am letzten Spieltag geht es auswärts gegen Lok Seddin. Da steht nach dem 0:5 vor kurzem noch eine Wiedergutmachung an. Einfach wird das nicht, denn Seddin hat nur noch mit einem Sieg die Chance auf den Verbleib in der Landesklasse.

Hartmut Winkelmann / Fotos & Video: PSZ




Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.