Familie

Heute ist der „Nimm-Deinen-Teddybär-mit zur-Arbeit-Tag“

Ab und an stellen wir Ihnen die kuriosesten weltweiten Feiertage vor. Heute ist es ein wirklich schöner und niedlicher Anlass. Nehmen Sie doch einfach mal ihren geliebten kleinen Kuschelbär mit ins Büro! Der kleine Freund hat Sie doch sicher schon so oft getröstet, war da, wenn Sie einfach mal jemanden zum Kuscheln brauchten und kein Mensch zur Verfügung stand. Revanchieren Sie sich doch mal! Zeigen Sie dem Teddy Ihren Arbeitsplatz!

Unser Chef hat`s auch getan. Heute ist „Bummi“ mit bei uns in der Redaktion zu Gast. Das kleine, schon etwas ramponierte Stofftier ist älter als der Besitzer selbst. Er hat ihn von seinen Eltern geschenkt bekommen, als er nach der Geburt aus dem Pritzwalker Krankenhaus kam. So lange kennen sich die beiden schon. „Bummi“ begleitete ihn durchs ganze Leben.

Wer hat den Teddy-Tag ins Leben gerufen?

Im Gegensatz zu vielen anderen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten gibt es im Falle des Bring Your Teddy Bear To Work Day tatsächlich ein paar brauchbare Hintergrundinformationen. So verweist Chase’s Calendar of Events hier auf die US-Amerikanerin Susan E. Schwartz, die u.a. auch Verfasserin des Buches Teddy Bear Philosophy“ ist.

In den letzten Jahren scheint der heutige Anlass aber auch nochmals thematisch bzw. namentlich erweitert worden zu sein, denn inzwischen findet er sich auch unter der Bezeichnung  Bring Your Teddy Bear To Work & School Day (dt. Nimm-Deinen-Teddybär-mit-zur-Arbeit-oder-Schule-Tag).

Bring Your Teddy Bear To Work Day - Nimm-Deinen-Teddybär-mit-zur-Arbeit-oder-Schule-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - zweiter Mittwoch im Oktober © 2016 Sven Giese - Bild 2
© 2016 Sven Giese

Selbst wenn die Ursprünge dieses kuriosen Bärentags im Dunkeln liegen, scheint er auf mehr Aufmerksamkeit zu stoßen, als man auf den ersten Blick meinen mag. Zumindest, wenn man den diversen Berichten im Netz glauben darf.

Dabei ist die Intention dahinter eindeutig an das innere Kind in jedem von uns gerichtet, das im Laufe des Erwachsenwerdens irgendwie auf der Strecke zu bleiben scheint. Genau deshalb sollen die Kindheitsgefährten heute auch mit in die Erwachsenenwelt genommen werden.

In diesem Sinne: Nehmt Eure Teddys mit zur Arbeit bzw. Schule. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. 🙂

PSZ / Sven Giese / Foto: PSZ

.

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.