Familie

Bürgerwünsche sind eingearbeitet


Planungen für Kultur- & Bildungspark schreiten fort

Das die Pritzwalker nicht gefragt werden, wie es zukünftig rings um das Kulturhaus am Kietz aussehen soll, kann man nun wirklich nicht behaupten. In allen Planungsphasen konnte jeder Interessierte seine Meinung und seine Gestaltungsvorschläge einbringen. Für das von der Verwaltung „Bildungs- und Kulturpark“ getaufte Areal um Kulturhaus, Restaurant, Stadtbibliothek und privater Technischer Berufsschule zwischen Schlachthausstraße und Kietz gingen eine Menge Ideen ein. Viele von ihnen wurden nun vom beauftragten Planungsbüro aus Berlin eingearbeitet. Den vorläufigen Stand präsentierte das Büro im Stadtentwicklungsausschuss. Es ist ein wirklich durchdachter und einfallsreicher Entwurf – das kann man wohl ohne Zweifel sagen.

Hier die Kernpunkte: Am Ort des jetzigen „wilden“ Parkplatzes am Durchgang zum Holzhof entstehen 63 ordentliche Stellplätze (1). Der bisherige untere Parkbereich, direkt am Kulturhaus, wird durch eine Grünfläche samt Fußweg ersetzt (4). Auf dem Gelände der Berufsschule (2), mit Zufahrt von der Schlachthausstraße aus, entstehen weitere 87 Autostandplätze, nutzbar vor allem bei Veranstaltungen. Diskussionen gab es in der SVV um die Fläche direkt vor Kulturhaus und Restaurant am Kietz (3). Hier sieht der Plan einen durch Bäume, Grasflächen, moderne Lichtspender sowie die vorhandene Skulpturengruppe repräsentativ gestalteten Platz vor. Er wird trotz Begrünung mit einem festen Untergrund versehen, so dass hier bei größeren Events im Kulturhaus auch weiterer Parkraum möglicht gemacht werden kann. Im Normalfall wird der Raum einen ansehnlichen Blick auf die Vorderfront des Komplexes bieten. Vielleicht sind hier sogar einzelne Veranstaltungen denkbar.

Auch hinter den Gebäuden soll die jetzt abgezäunte Fläche (5) zu einem parkähnlichen Bereich mit Sitzbänken und Spielgeräten sowie einem Durchgang zur Berufsschule sinnvoller genutzt werden.

Für den Platz zwischen Bibliothek und Dömnitz (6) ist eine Öffnung für den Publikumsverkehr angedacht. Hier würden sich die Terrasse an der Stadtbibliothek, ein Lesegarten unter den vorhandenen schönen Bäumen und Rasenstufen hin zum Fluß zu einer vielseitig nutzbaren Fläche ergänzen. Hier könnten viele interessante kleine kulturelle Veranstaltungen in schönster Umgebung am Dömnitzufer locken. Von neuen Sitzbänken aus wird man Blick auf das Gewässer genießen können. Im gesamten Bereich stehen dann mindestens 80 Fahrradstellplätze zur Verfügung. Direkt am Kietz (7), dort wo zur Zeit die etwas unschön gestalteten Parkplätze zu finden sind, werden Bushaltepunkte geplant. 

Insgesamt erscheint diese Planung nach ihrer Umsetzung eine spürbare Steigerung der Attraktivität des Umfeldes im Bildungs– und Kulturpark zu ermöglichen. So kann Stadtplanung funktionieren, im Einklang mit den Vorstellungen interessierter Bürger. Zusammen mit dem jetzt angelaufenen Innenausbau des Kulturhauses entsteht hier ein wirklich attraktiver und auch für Gäste unserer Stadt sicher reizvoller Gesamtkomplex.

PSZ / Quelle: Büro Neumann-Gusenburger

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.