Kriminalität

Wittenberge: Mann liefert der Polizei wilde Verfolgungsjagd

Am Montagabend wollte die Polizei in Wittenberge gegen 18.30 Uhr am Rande einer nicht zugelassenen Protestdemonstration gegen die Corona-Maßnahmen ein Fahrzeug kontrollieren. Der Fahrer gab dann allerdings Vollgas und flüchtete von der Bahnstraße durch die Innenstadt in Richtung Hinzdorf bis zur Elbebrücke. Mehrere Polizeifahrzeuge verfolgten den Mann. Dessen Fahrzeug kollidierte dann mit einem Einsatzfahrzeug. Dabei wurde das Täterfahrzeug stark demoliert. Die Frontscheibe zersplitterte.

Das war dem Flüchtenden aber egal. Er rannte zu Fuß weiter am Deich entlang Richtung Elbe und sprang sogar ins Hafenbecken. Dort wurde er dann von der Polizei verhaftet. Er stand offensichtlich unter dem Einfluß von Drogen. Man verbrachte ihn in ein Krankenhaus. Wie die MAZ erfuhr, ist der Mann „kein Unbekannter“ für die Polizei in Berlin. In den letzten Wochen war er bereits mehrfach bei Kontrollen aufgefallen.

Im Kofferaum des Tatfahrzeuges fand sich ein völlig verängstigter Dackel. Er wurde in die Obhut einer Tierstation übergeben. Die Polizei führte am Ort des Geschehens umfangreiche Ermittlungen zum Tathergang durch.

PSZ / Quelle: MAZ

Hier der heutige vollständige Polizeibericht zum Vorfall:

Flüchtiger springt ins Hafenbecken

Um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, hat ein 32-Jähriger am Montag gegen 18:30 Uhr mit seinem PKW VW die Flucht ergriffen. Dabei missachtete er unter anderem eine rote Ampel und stieß bei einem Überholmanöver in der Rathausstraße mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Anschließend setzte er die Fahrt ohne anzuhalten mit hoher Geschwindigkeit fort, sodass die Polizeibeamten den Sichtkontakt verloren.

Einsatzkräfte der Polizei stellten das Fahrzeug einige Minuten später auf dem Elbdeich fest und signalisierten dem Fahrer erneut, anzuhalten. Auch dies ignorierte der Prignitzer und entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit. Dabei schaltete er auch die Beleuchtung des Fahrzeugs aus. Als sich ein weiteres Polizeifahrzeug aus der Gegenrichtung kommend quer auf die Fahrbahn stellte, versuchte der Flüchtige, an diesem vorbeizufahren. Dabei kollidierte er mit der linken Seite mit dem Fahrzeug und kam mehrere Meter dahinter zum Stehen. Anschließend flüchtete er zu Fuß und sprang in das Wittenberger Hafenbecken, wo er durch Polizeibeamte festgenommen werden konnte. Er wurde danach zur medizinischen Begutachtung an hinzugerufene Rettungskräfte übergeben.

Ein Drogenschnelltest bei dem offenbar Unverletzten reagierte positiv auf Amphetamine. In dem Fahrzeug wurden zudem ein Tütchen mit Cannabis sowie ein Behältnis mit Amphetamin-Anhaftungen aufgefunden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Der 32-Jährige wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Hund, der sich im Kofferraum des VW befand, wurde von einer Tierauffangstation übernommen.

Quelle: Polizeidirektion Nord

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.