Geschichte

Von alten Pritzwalker Geschäften, Zeitungen und Buchverlagen

Familie Schuhr und ihre Nachfolger

Am ersten Tag des Jahres 1832 gründete Gustav Schuhr im Haus Marktstraße 5 (ehemalige Nummerierung) ein Kolonialwarengeschäft, welches sich sehr erfolgreich entwickelte. Da das Grundstück eine größere Fläche und Lagerflächen besaß, fügte der umtriebige Geschäftsmann seiner Firma ein Stabeisengeschäft hinzu. Der Platz reichte später auch noch für eine Buchhandlung, Buch- und Steindruckerei.

Am 1. Januar 1870 gab Gustav Schuhr die erste Ausgabe seiner Zeitung „Kurier für die Prignitz“ heraus. Sie wurde auf einer Handpresse hergestellt und hatte anfänglich 300-400 Abonnenten. Zuerst erschien sie zweimal wöchentlich, später dreimal.

Im November 1888 gingen die verschiedenen Geschäftszweige an einen neuen Besitzer über. Andreas Hoepfner war ein 26jähriger Prignitzer, der sich zwar nicht in den verschiedenen Geschäfte auskannte, aber die notwendige Fachkompetenz hinzuzog. Zielbewußt und umsichtig führte er das Unternehmen zu neuen Erfolgen.

Der „Kurier“ wurde kurze Zeit später zur ersten Tageszeitung der Ost- und Westprignitz mit 3.302 Abonnenten im Jahr 1897. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass zu diesem Erfolg nicht unwesentlich Albert Koch mit seinen Fachkenntnissen, späterer Gründer des „Prignitzer Tageblattes“, beitrug.

Im Januar 1908 gingen Buchhandlung und Buchdruckerei in andere Hände über. Der Kolonialwarenladen wurde verpachtet. Von nun an galt das Stabeisengeschäft als Kernbereich. Herr Hoepfner dehnte die Firma in dieser Branche aus, hielt engen Kontakt zu den Schmiedemeistern der Ost- und Westprignitz und sicherte sich so eine treue Kundschaft. Schon 1905 kaufte der langjährige Mitarbeiter August Filter das gesamte Grundstück samt Eisenwarenhandel. Nach schweren Kriegszeiten ging es langsam wieder bergauf. 1932 entstand zur Roßstraße hin statt dem alten Stallgebäude ein Lagerhaus mit Wohnung.

Hartmut Winkelmann

Quelle: „Chronik der Stadt Pritzwalk“ von 1933

(bereitgestellt von Manfred Nickel)

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.