Frauen

MIT AUF DEN WEG: Organspende mit Fragezeichen

HW Porträt 2010

Viel wird zur Zeit über das Thema Organspende diskutiert. Es gibt die unterschiedlichsten, zu guten Teilen auch nachvollziehbaren Gründe Pro & Contra. Fakt ist, dass in Deutschland jede Menge Patienten sehnsüchtig auf ein Spenderorgan warten, das vorhandene Angebot aber absolut unzureichend ist. Unser Land importiert daher eine große Zahl von verwendbaren Organen vor allem aus dem europäischen Ausland.

Gesundheitsminister Spahn versuchte ein Gesetz durchzubringen, welches jeden Menschen nach seinem Tod zu einem potenziellen Organspender gemacht hätte, wenn man nicht zu Lebzeiten ausdrücklich dem widerspricht. Das brächte wohl viel Entlastung für die Transplantationskliniken und ihre wartenden Patienten. Der Bundestag lehnt diesen Vorschlag aber nach reiflicher und ausnahmsweise mal sachlicher Diskussion ab. Es gilt weiter: Wer sich ausdrücklich als Spender meldet, nur bei dem können im Ernstfall auch Organe entnommen werden.

Um es klar zu sagen: Ich trage seit Jahren einen Organspendeausweis mit mir herum, werde diese Bereitschaft jetzt auch noch einmal offiziell bekräftigen. Ich kann auch jeden anderen nur bitten das auch für sich so zu tun. Allerdings kommen mir bei unserem Gesundheitssystem auch Zweifel. Ich will ja keinen Teufel an die Wand malen, aber wo Gesundheit immer mehr auf Profiterzielung ausgerichtet ist, fehlt einem das Vertrauen.

Man liegt vielleicht in einer lebensbedrohlichen Situation im Krankenhaus, eine kostenintensive OP könnte einen retten (auch ohne Transplantation), nun ist aber bekannt, dass man Organspender ist. Kommt es dann vielleicht doch eines Tages zu der gewinnorientierten Entscheidung, dass ein Ausschlachten des ansonsten nur mit viel Geld wiederherzustellenden Körpers lukrativer ist? Kein Arzt wird das aus ethischer Pflicht von sich aus tun. Sicher. Aber wo das Geld regiert hält die Moral nicht lange!

Für mich ist auch diese Frage ein schlagender Beweis für die völlig falsche Entwicklungsrichtung unserer Gesundheitspolitik. Pharmakonzerne und Großbetreiber von Kliniken bestimmen Markt und Preise. Medizinische Versorgung ist jetzt schon vielerorts eine Zwei-Klassen-Wirtschaft. Haste wenig, bist du nicht privat versichert, dann steht für deine Lebenserhaltung eben weniger zur Verfügung.

Armes Deutschland? Nein!!! Das Land ist reich, ihm geht es gut – nur eben den meisten Leuten aus Mittelstand und Unterschicht nicht mehr. Es ist auch hier was faul im Staate Deutschland“

Ihr Hartmut Winkelmann

 

PSZ_Mittendrin im Leben_quer_türkis_mit blauem Girl

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.