Familie

„Wölfchen“ und die Verbalakrobatin

Tachchen Leute! Heute schmeiß ick inne Überschrift janz schön mit een Fremdwort rum, wa! Warum det so is, will ick euch ooch jleich erzähln.

Ick also neulich schön mitten Zuch inne Kreishauptstadt jefahrn. Wollt ick während die Fahrt so richtich abchillen und de Landschaft bekieken. Waren ooch nette Leutchen dabei. Manche hatten Kopphöhrer uff die Hörmuscheln, eene junge Frau las sojar een Buch! (Höre und staune!). Aber denn jing det los: Rinn kam so eene, na wie sach ick det freundlich, eene Fau vom Lande, so vonnen Typ Ackerfurchen-Braut. So jroß war se inner Welt ooch noch nich rumjekommen, wie sich bald zeichte.

Sie holt also ihr Handy raus. Quer vor de Visage, schön uff laut jestellt bimmelte se irjendeene Verwandte oder Nachbarin oder wat weeß ick an. Und nu wurde zur „Freude“ von uns allen erstma allet janz wichtiche durchjekaut. „Na, hörste mir? Wat issen mit de Meyern los? Die is ja wohl bekloppt wa, hat se doch jesacht …“ So jing dat immer weiter. Zwischendurch immer wieda „Biste noch dranne?“ – so richtich schön im Brüllton, damit ooch alle wat von haben.

Denn warn die Jörn vonne Nachbarn dranne. „Die is doch doof, die Lehmannsche!“ Oh, da sprach eene Frau vom Fach! „Die Jörn stinken ooch. Haste det ma jerochen?“ Jetzt wurde det so richtich nachvollziehbar. Dabei schwitze unsere Telefonterroristin selba wien Vieh!

Ick bin ja een Netter, aber so langsam jing mir die Olle uffn Zünder. Anjezojen war se wie die letzte Übrichjebliebene bein Frauentausch. Ihr wisst ja, die die keener mitnehmen will. Irjendwie war die so kastenförmich mit een Haarschnitt, wo de Rekruten bei de Armee jleich salutiern tun.

Denn hat se een neuet Thema in ihrn Apparat jebölkt: „Bist noch da Elfriede?“ tönte se. „Mein Strom is jleich alle!“ Aha.

„Inne Bahn soll man ja uffladen tun können. Det weeß ick aber nich wo.“ meinte unsere Verbalakrobatin. Nee, war ja ooch janz schwer zu erkennen. Stand bloß nen halben Meter jroß anne Wand jeschriebn und die Buchse war jenau unter ihre … äh unter ihrn Sitz. Kann man nich finden, echt! „Det is ja keen Serwitz hier bei de Bahn!“ meinte de Kastenfrau. „Ick werd mir beschwern, hörste, biste noch da?!“

Als icke kurz vor den Ausrasten war, da kame wa uffn nächsten Bahnhof an und die Trulla latschte zum Ausjang. Der Rest vonne Fahrt war ne lustiche Party von alle, die det Trauerspiel innen Zuch überlebt hatten. Dat war also jemeint mit den Satz „Reisen bildet“. Na ja, ick weeß nich so recht!

Euer Wölfchen

 

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.