Jugend

Es reichte einfach nicht

Auch das Heimspiel gegen den FC Stahl Brandenburg geht 0:2 verloren …

Es hingen viele Pritzwalker Hoffnungen an diesem Spiel. Und so lief die FHV-Elf ohne größere Verletzungsprobleme auf und zeigte gleich zu Anfang, dass man heute zum Erfolg kommen wollte. Die Pritzwalker spielten kampfstark und offensiv. Sie brachten die junge Brandenburger Mannschaft damit in den ersten 15 Minuten ganz schön ins schwitzen. Was aber nicht gelang, war eine wirklich torgefährliche Aktion. Immer wieder gab es einen Passversuch zu viel, ein Dribbling mehr, welches den Ball zum Gegner brachte.

Nach dieser Anfangszeit kamen die Gäste sehr viel besser ins Spiel. Sie ließen den Ball schnell durch ihre Reihen laufen und waren dabei auch viel abspielsicherer als der FHV. Nach einigen Abseitsstellungen gelang dann in der 35. Minute wieder ein schneller Ball hinter die Pritzwalker Abwehrreihen. Aus sehr stark abseitsverdächtiger Position bugsierten die Stahl-Angreifer das Leder im zweiten Versuch in den FHV-Kasten. Viel Gemecker auf Pritzwalker Seite und einige hollywoodreife Schwalben der Gäste vergifteten ein wenig das Klima, ohne das es unfair wurde.

Nach der Pause hatten sich die FHV-Spieler wieder eindeutig mehr vorgenommen. Kapitän und Spielmacher Tony Schulz musste allerdings verletzungsbedingt draußen bleiben. Für ihn kam Steven Otto. Wieder liefen die Gastgeber stark an, allein der Torerfolg war nicht in Reichweite. Nach 61 Minuten drang Mathias Altenburg wieder einmal von links druckvoll in den Brandenburger Strafraum ein. Seine stramme Hereingabe bekam ein Stahl-Spieler an die Hand und der Schiedsrichter pfiff sofort. Den fälligen Handelfmeter führte Altenburg selbst aus … und scheiterte relativ deutlich! (Siehe unser Video!)

Danach ging ein sichtbarer Riss durch das FHV-Spiel. Häufiger vertendelte man den Ball. Die flinken Brandenburger kamen immer öfter zum Konter. Torhüter Marcus Boldt spielte fast einen klassischen Libero, weil man die Abwehr weitgehend öffnete. Ein weiterer Konter brachte dann das Ende: Ein Pritzwalker Verteidiger bekam seinen Gegner im 1:1-Spiel nicht ordentlich gestellt, Boldt war geschlagen und das 0:2 erzielt. „Stahl Feuer!“ schallte der alte Schlachtruf der Gästefans durchs Pritzwalker Stadion.

Trotz erneutem Anlaufen des FHV ließen die Gäste hinten nichts mehr anbrennen. Der FHV war in dieser Partie bemüht – das allein reicht aber eben nicht zum Klassenerhalt. Abgerechnet wird nach Torerfolgen und daraus resultierenden Punktgewinnen.

Alle Abstiegs-Mitkonkurrenten konnten an diesem Spieltag punkten. Perleberg gewann mit starker Leistung in Hennigsdorf 2:0, Angermünde holte einen Zähler, der SV Babelsberg II bezwang sensationell den bisher unangefochtenen Tabellenführer RSV Eintracht mit 3:2. Wittstock kann morgen gegen Neustadt nachlegen. Pritzwalk liegt sieben Zähler hinter dem Vorletzten.

Für den Pritzwalker FHV wird es nun natürlich noch härter. Die drei Punkte gegen Brandenburg hatte man eigentlich sicher eingeplant. Nun folgen wieder zwei Auswärtspartien in Premnitz und bei Fortuna Babelsberg, zwei Teams aus dem gesicherten Mittelfeld. Am 30.03. kommt dann der SV Babelsberg II zum Punktspiel.

Pritzwalker FHV 03: Marcus Boldt, Martin Rohde, Patrick Ortlieb (79. Sylvio Münch), Maik Swolana, Marcus Niemann, Jan Eßmann, Robert Vogt, Tony Schulz (46. Steven Otto), Mathias Altenburg, Nico Trenner, Paul Telschow (74. Hannes Dura) – Trainer: Ronny Roth – Trainer: Silvio Münch

Ergebnisse und Tabelle hier >>

HW

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.