Feuerwehr

Toter bei Zugunglück auf ICE-Strecke

Am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr wurde eine Person vom ICE Hamburg-Berlin in der Nähe von Glöwen erfasst. Er kam dabei ums Leben. Der Zugführer versuchte noch abrupt zu bremsen, konnte aber nur noch wenig tun. Von den Zugreisenden wurde niemand verletzt. Um wen es sich bei dem Toten handelt ist bisher unbekannt.

25 Feuerwehrleute aus Glöwen und Netzow waren anschließend vor Ort im Einsatz. Hinzu kamen der Rettungshubschrauber aus Perleberg sowie Polizeikräfte. Die Kripo begann mit umfassenden Untersuchungen zum Tod der einzelnen Person. Das Umfeld wurde abgesucht, ob noch weitere Menschen betroffen waren. Zum Glück war das nicht der Fall.

Die Zugreisenden mussten viele Stunden verharren. Die Strecke Hamburg – Berlin war lange Zeit gesperrt. Die betroffene Bahn mit 300 Fahrgästen kam erst am späten Abend an ihrem Ziel an. Auch etliche andere Zugverbindungen waren von dieser Gleissperrung betroffen. Es kam zu vielen Verspätungen und Zugausfällen.

PSZ

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.