Kommunales

Das Zauberhaus im alten Garten

Wer sich die Neugier für das eigene Lebensumfeld bewahrt, der findet auch in Pritzwalk immer wieder neue, faszinierende Ecken. So bin ich am Wochenende einer Sache auf den Grund gegangen, die mich schon lange neugierig gemacht hatte. Wenn man als Zugreisender auf dem Bahnsteig wartet und seinen Blick Richtung Kleingärten hinter den Bahnschienen richtet, entdeckt man – vornehmlich in den Jahreszeiten, in denen der Bewuchs nicht allzu hoch ragt – inmitten der Grünanlagen den Spitzgiebel eines anfangs unerklärlichen Gebäudes. Zwei Etagen hoch, mit einem sehr spitzen Dach. Was kann das nur sein?

Also machte sich der Wissbegierige auf den Weg. Leider entpuppten sich die meisten Gärten in diesem Bereich hinter dem Trappenberg in Richtung Hermann-Holz-Straße als recht heruntergekommen und nicht mehr bewirtschaftet. Mitten in diesem sich selbst überlassenen Grün steht es – das ziemlich einzigartige Zauberhaus! Leider ist auch an ihm der Zahn der Zeit und leider auch die Zerstörungswut einiger Wirrköpfe nicht vorbei gegangen. Ziemlich demoliert, mit aufgebrochenen Türen und zerschlagenen Fensterscheiben strahlt es trotzdem immer noch einen gewissen Glanz aus. Ein wirklich schön gestaltetes Holzhäuschen, so ganz anders als all die sonstigen biederen deutschen Gartenlauben!

Ein Duplikat soll in Schönebeck stehen. Kennt jemand den Ursprung dieses Hauses? Das wäre wirklich interessant zu erfahren.

Hartmut Winkelmann

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.