Kommunales

Gut für die Natur – zu viel für manchen Abfluß

Stimmung wie beim Weltuntergang – kurzzeitig auch am Pritzwalker Bahnhof. Bild: HW

Größerer Gewitterregen ging am Sonntagnachmittag über der Stadt nieder …

Die Natur konnte es gut gebrauchen – für etliche Gullydeckel war es aber zuviel. An einigen Stellen Pritzwalks konnte das Wasser kaum schnell genug abgeleitet werden, so etwa in der Bergstraße, nicht weit vom Magazinplatz entfernt. Hier standen auch Stunden später Teile der anliegenden Hofgrundstücke noch unter Wasser. Bedenken muss man allerdings, dass diese Stelle bis hin zur Dömnitz bereits seit Jahrhunderten ein Gebiet mit erhöhtem Wasseraufkommen, gerade in solchen Situationen, ist. Deshalb mußte auch beim Neubau des Rewe-Marktes ein zusätzliches Regenrückhaltebecken hinter dem Markt angelegt werden.

Inwieweit der kürzlich neu aufgetragene Straßenbelag in der Bergstraße zu einzelnen Wasseranstauungen geführt hat, bleibt noch unklar. Zuständige Stellen der Stadtverwaltung sind informiert und werden versuchen zu helfen.

Größere Schäden durch das Gewitter sind bisher nicht bekannt.

DW

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.