Landwirtschaft und Umwelt

Tierschutzaktivisten wollten Beistand auf letztem Weg leisten

Quitzow …

Durch den am Standort eines Schlachthofes tätigen Mitarbeiter eines Wachschutzunternehmen wurde der Polizei am 28.04. vormittags mitgeteilt, dass sich mehrere Personen vor und teilweise unbefugt auf dem Grundstück der Produktionsstätte aufhalten und dort Lieferanten mit lebenden Tieren fotografieren. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um Aktivisten einer Tierschutzorganisation. Im Gespräch mit diesen wurde bekannt, dass diese sich vor Ort positionierten, um den Tieren Beistand in den letzten Stunden und Minuten ihres Lebens zu geben.

Nach einer Absprache zwischen dem Geschäftsführer und den Aktivisten wurde sich dann geeinigt, dass die Aktivisten sich nur noch außerhalb des Betriebsgeländes aufhalten. Ein Betreten der Produktionsstätte durch die Aktivisten untersagte der Geschäftsführer. Diese Festlegung wurde von den Aktivisten auch beachtet.

Wegen des Verdachts des zuvor begangenen Hausfriedensbruches nahmen die Polizeibeamten eine Anzeige auf und stellten die Identität der Tierschützer im Alter von 24-34 Jahren fest.

Quelle: PD Nord

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.