Jugend

Volles Haus – Volle Punktzahl

Volle Ränge in der Dinnebierarena.

Pritzwalker FHV bezwang FK Wittstock im Derby …

Fast 400 Zuschauer machten sich am Donnerstagabend auf den Weg in die Pritzwalker Dinnebierarena am Hainholzweg. Die Reihe der am Straßenrand geparkten Autos war fast unendlich lang. Zu den Besuchern zählten natürlich auch viele Wittstocker Anhänger.

Von denen äußerten einige schon vor dem Anpfiff des Nachholspiels der Landesliga Nord ihre Erwartung an das Ergebnis: „Auswärtssieg!“ riefen sie lautstark. Nun, der Abend sollte eine Enttäuschung für sie werden.

Zuerst wollte der Schiedsrichter die Partie auf dem Hauptplatz überhaupt nicht anpfeifen. Er hatte Zweifel, ob zum Ende der Partie überhaupt noch genug Tageslicht vorhanden wäre. Unbürokratisch einigten sich alle Beteiligten darauf die Partie zehn Minuten früher zu beginnen und die Halbzeitpause zu verkürzen. Das genügte.

Zum Spiel: Beide Teams hatten gehörigen Respekt voreinander. Das spürte man von Anfang an. Pritzwalk ging nach dem 4:0 über Neustadt mit breiter Brust an die Sache. Man verfiel nicht in den in dieser Saison schon öfter erlebten Fehler, als man sich in den ersten Minuten überraschen ließ. Die beiden Mannschaften spielten einen zweikampffreudigen und in weiten Phasen spielerisch ansehnlichen Fußball. Heiße Torchancen gab es wenige. Der extra für dieses Spiel wieder halbwegs fit gemachte FHV-Keeper Marcus Boldt pflückte einige gefährliche Flanken der Wittstocker herunter und sorgte so für Ruhe in der Heimabwehr.

Nachdem ein, zwei vorhergehende Versuche leider im Abseits endeten, gelang es dem jungen und schnellen Pritzwalker Angreifer Leon Meier in der 26. Minute einen Sturmlauf auf das Gästegehäuse zu gewinnen. Er kam im letzten Moment vor dem herausstürzenden Wittstocker Torwart ans Leder und gab ihm den entscheidenden Stoß Richtung Torlinie. 1:0.

Auch danach machte unsere Mannschaft nicht den Eindruck den nun natürlich verstärkten Gästeangriffen kopflos gegenüber zu stehen. Immer wieder wurden die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und das Ergebnis so verdient in die Halbzeitpause gebracht.

Nach dem Wechsel drehte Wittstock etwas mehr auf. Einmal musste Marcus Boldt Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich durch einen fast durchgebrochenen Angreifer zu verhindern. Der FHV spielte aber weiter offensiv mit. Die Zweikämpfe wurden angenommen und oft auch gewonnen. Man ließ den Gegner gar nicht sein gefährliches und schnelles Spiel aufziehen. Schon kurz vor dem Strafraum der Gäste begannen die FHV-Spieler zu attackieren. Insgesamt blieb die Partie zum Glück trotz der Derby-Emotionen weitgehend sauber und fair.

Auffällig ist der nun immer mehr sichtbar werdende Schulterschluss zwischen den erfahrenen und den jungen neuen Akteuren der Mannschaft. Da wird sehr ansehnlicher Kombinationsfußball gezeigt, der jeden Gegner vor Probleme stellt. Leistungsmäßige Einbrüche sind kaum zu bemerken. Es macht Spaß diesen Jungs zuzuschauen!

Pritzwalk erspielte sich durch schnelle und sehenswerte Kombinationen weiter gute Chancen. Die Partie blieb bis zur Schlussphase offen. Nach 84 Minuten wurde Hannes Dura für den angeschlagenen Norman Will eingewechselt. Es dauerte gefühlt keine 30 Sekunden als eben dieser Hannes Dura eine hohe Flanke von rechts in den Strafraum schlug. Ein Wittstocker Abwehrspieler wollte den Ball per Kopf klären, erreichte aber genau das Gegenteil. Die Kugel landete direkt auf dem Kopf des hinter ihm lauernden FHV-Stürmers Robert Vogt. Der beförderte das Leder wuchtig in die Maschen. 2:0. Das wars! Unter den Pritzwalker Anhängern kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Gesänge und Sprechchöre begleiteten das Team auch in der Schlussphase.

Die letzten Minuten sahen noch einige Versuche der Wittstocker sich ihrem Schicksal zu widersetzen. Zu echten Chancen kam es aber nicht mehr.

Wie schon am Samstag nach dem Sieg über Neustadt feierten Mannschaft, Betreuer und Fans danach überschwänglich und lange. Laute Gesänge kamen jetzt vom heimischen Anhang. Den Wittstockern hatte es die Sprache verschlagen.

Mit diesen sechs Punkten aus zwei Spielen bei 6:0 Toren rückte der FHV sogar auf Platz 8 der Tabelle vor und damit ein gehöriges Stück von der Abstiegszone weg. Am Ostersamstag um 15 Uhr kommt der SV Babelsberg II zu einem weiteren Nachholspiel in die Dömnitzstadt. Mit solch einer sehr guten Leistung, wie in den letzten Partien, ist auch hier ein „Dreier“ drin.

Ergebnisse und Tabelle hier >>

HW

 

Danach wurde noch eifrig gefeiert – Mannschaft und Fans gemeinsam!

 

Kategorien:Jugend, Sport

Tagged as: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.