Geschichte

Pritzwalk in alten Ansichten: Thäle`s Garten

Unser Pritzwalk hatte schon mindestens seit der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Vielzahl von Gaststätten und Veranstaltungsplätzen zu bieten. Hier tobte oft an mehreren Tagen in der Woche das Leben. Tanzveranstaltungen, aber auch Lesungen alter Literatur, kurze Theaterszenen – aufgeführt von Wanderbühnen – das alles gehörte dazu. Vor den Toren der Stadt, etwa hinter dem Sommersberg, fanden an Festtagen Pferderennen statt (Wir berichteten schon von so einem Tag).

Auf dem Bild von 1918 sieht man „Thäle`s Garten“, einen der beliebtesten Orte damals. Das Gasthaus Thäle lag direkt am Perleberger Tor. Später waren in dem Gebäude Klassenräume der Goetheschule I untergebracht. Heute lernen dort Schüler des Gymnasiums. „Thäle`s Garten“ ist heute der Schulhof. Man blickt auf dem historischen Bild also von hinten auf das Haus.

Die Menschen der damaligen Zeit waren zum Glück noch nicht von Computerspielen, Smartphones und hirntötenden TV-Serien abgelenkt. Sie suchten, auch über Klassenschranken hinweg, Zerstreuung im Miteinander. Sie trafen sich bei den zahlreichen kulturellen und „erbaulichen“ Anlässen, man staunte, tanzte und feierte. Diese Tradition hielt sich bis zum Ende der DDR. Danach bestimmte leider nur noch der „schnöde Mammon“ die Unterhaltungsszene. Die Zahl der Gasthäuser sank immer weiter. Nur wenige überdauerten. Wir sollten etwas dafür tun diese zu erhalten! Geht hin!

HW

Und so sah der gleiche Platz in den 60er Jahren aus.

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s