Bildungsarbeit

Ausstellung „Der Himmel über der Prignitz“, Stadtmuseum 23.7.-24.9.

Ausstellung „Der Himmel über der Prignitz“ vom 23. Juli bis 24. September 2017

Während am sommerlichen Himmel über der Prignitz die Segelflieger ihre Runden drehen, wirft das Pritzwalker Museum einen Panoramablick auf das Thema Fliegerei in den letzten 80 Jahren.

Die erste Luftsportgruppe bildete sich 1932 mit zunächst 13 Mitgliedern in Pritzwalk. Im Nationalsozialismus wurden Modellbau und Segelflug dann verstärkt gefördert. Mit einem nach fertigen Bauplänen selbst gebauten Segelflugzeug des Typs Grunau 9 (wagemutiger Beiname: „Schädelspalter“) begannen die ersten Flüge vom Sommersberg. Viele der Pritzwalker Flugpioniere wurden später für den Dienst bei der Luftwaffe eingezogen.

Nach Krieg und allgemeinem Verbot der Fliegerei wurde 1958 als Teil der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) eine neue Segelfluggruppe gegründet. Wegen eines geheimen Militärstandortes musste die Gruppe nach Heinrichsfelde ausweichen. Der grenznahe Standort wurde später aber wieder geschlossen. Stattdessen blieb der Flugmodellbau, um den Traum vom Fliegen zu verwirklichen – oder die Karriere bei der staatlichen Fluggesellschaft Interflug. Diese eröffnete in der Region mehrere Stützpunkte, um seit den 1960er Jahren mit der Agrarfliegerei Felder aus der Luft zu düngen oder Schädlinge zu bekämpfen. Auf bis zu 70 Starts und Landungen pro Tag brachten es die auffälligen gelben „Hummeln“ im Dienst der Landwirtschaft.

Seit 1990 konnte mit dem Fliegerklub „Wolf Hirth“, benannt nach dem Übervater der Segelfliegerei, wieder lautlos über Pritzwalk geschwebt werden. Zum ersten Prignitzer Flugtag kamen 10.000 Gäste aus beiden Teilen Deutschlands. 1994 eröffnete die akademische Fliegervereinigung Berlin auf dem Gelände in Kammermark einen zweiten Flugstützpunkt in der Region. Seitdem können Begeisterte auf beiden Flugplätzen ihrem Traum vom Fliegen nachgehen.

Die Ausstellung in Pritzwalk gibt einen Rundblick über diese Geschichte und präsentiert dafür ein Segelflugzeug aus den 1950er Jahren sowie zahlreiche Modelle und Fotografien. Die Ausstellung wird bis zum 24. September 2017 im Haus gezeigt.

Quelle: Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s