Familie

„Wölfchen“ und die wilde Kuh

Tachchen Leute! Also Dinger jibt det! Da will ick mir neulich so in Ruhe mal det Stadtfest rinziehen – plötzlich setzt een dollet Jeschreie und Jeblöke uff de Marchtstraße inn. Polente fuhr rum und ließ de Alarmjlocken tröten. „Allet rin inne Hauseinjänge! Aber fix!“ rief eener von de Wachmänners. Ick rausjekiekt und wat kiekt vonne andere Straßenseite zurück? Een Rindviech!

Da steht doch am helllichten Taje so eene Kuh mitten uff de Magistrale von de Heimatstadt und jlotzt janz verwirrt. Als se mich jesehen hat, wurde det ooch nich besser. Obwohl ick dem Tier nischt tun wollte, schabte se mit den Vorderhuf und setzte zum Sturm uff meine Wenichkeit an. Ick aber flink wie ne Jazelle inne Stadtzeitung rin und det Rindviech hat seinen Frust anne Sitzbank davor ausjelassen. Wat die wohl inne Stadt wollte? Vielleicht inkoofen, vielleicht SchoKUHlade? Oder sie hatte een Termin im Schönheitssalon und war nich dranjekommen. Denn kann ick de miese Laune vonne wilde Kuh ja verstehn. Weibers werden dann halt grantich.

Na jedenfalls jab et mal wieda een paar janz Schlaue. Die quakten die Schutzmänner voll, denn det sei ja ne janz liebe Kuh. Schade det dat Vieh nich uff den Typen losjejangen is.

Irjendwann fand de Kuh det aber langweilich inne Marchtstraße und so zog se Richtung Kulturhaus ab. Die Eskorte wurde immer jrößer und die Laune vonne verfolgten Kreatur immer schlechter. Denn haben et eene janze Kolonne von Sicherheitsleutchen jeschafft die wildjewordene Kuh einijermaßen einzusperren. Wat nu? Mit Menschen wollte se nix mehr zu tun haben und stürmte noch een paar Mal uff se los. Mit mir hat se ooch nich mehr jeredet. Irjendeen Spaßvojel meinte doch jlatt, det de Viechers wejen eenem Artjenossen von mir überhaupt erst ausjebüxt wären. Soon Quatsch! Det war eher so een Blitz und Donner inne Nacht, die de janze Herde wild jemacht hat.

Na jedenfalls war det denn bald zuende mit de Freundlichkeiten. Frau Kuh wollte sich nich beruhijen und de Jeduld vonne Zweibeener war ooch zuende. Zum Schluss hat se denn det Zeitliche sejnen müssen. Knall-bumm und aus. Armet Viech, aber sie hätte doch nich wirklich in een normalet Kuhleben zurückjefunden.

Euer Wölfchen

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s