Bürgermeisterwahl 2017

Angeregte Diskussion mit Kai Neumann in Falkenhagen

Der parteilose Bürgermeisterkandidat Kai Neumann lud in dieser Woche zu einem Bürgerdialog in das Falkenhagener Gemeindezentrum ein. Elf Pritzwalkerinnen und Pritzwalker nahmen dieses Angebot an. Trotz des übersichtlichen Teilnehmerkreises entwickelte sich eine rege Diskussion. Neumann präsentierte sich für einen Politikneuling recht ordentlich. Er kam nicht mal dazu sein ganzes Programm vorzustellen, da sich sogleich eine angeregte und nach Aussage des Kandidaten selbst „Diskussion auf hohem Niveau“ entwickelte.

Auf die Frage nach dem Grund für seine Kandidatur meinte Kai Neumann: „Ich möchte etwas bewegen in Pritzwalk. Das ist mir hier alles zu statisch.“ Er halte es keineswegs für einen Nachteil, dass er nicht aus Verwaltungskreisen komme. „Ich war letztens im Rathaus. Ein schöner Ort zum Verweilen ist das nicht.“, so Neumann. Es wäre gut, wenn da mal frischer Wind ins Rathaus kommen würde. Die Stimmung dort sei nicht gut. Er sei sich sicher, dass auch viele Mitarbeiter der Stadtverwaltung Veränderungen sehr befürworten würden. Kai Neumann setzt auf eine gute Kooperation mit den Verwaltungsmitarbeitern. „Die haben die notwendigen Erfahrungen, die man braucht.“

Transparenz ist eine seiner Hauptanforderungen an die Kommunalpolitik. Gerade bei dem aktuellen Verkauf der alten Baumschule im Hainholz habe man erlebt, wie nach all der Heimlichtuerei der Verwaltungsspitze letztendlich viel Verdruß und Ärger entstanden sei. Es käme im Endeffekt sowieso alles heraus, also sollte man von vorn herein offen mit den Verwaltungsangelegenheiten umgehen.

Ein wichtiger Programmpunkt für den Kandidaten ist eine stärkere Berücksichtigung der Belange der Ortsteile und ihrer Bewohner. In diesem Punkt fand er die volle Zustimmung der Falkenhagener Veranstaltungsteilnehmer. Er kritisierte die aus seiner Sicht mangelhafte Praxis der Ortsbegehungen durch die Stadtverwaltung. Dabei ließ Neumann auch Kritik an seinem Mitbewerber Ronald Thiel erkennen.

Ehrenamtler – nicht nur die Feuerwehren – sollten allgemein mehr beachtet und auch mal ausgezeichnet werden. Neumann selbst ist ja ehrenamtlicher Vorsitzender des Pritzwalker SV und weiß schon von daher, wovon er spricht.

Kai Neumann arbeitet selbst im Gewerbegebiet Falkenhagen und setzt sich engagiert für die weitere Entwicklung des dortigen Gewerbegebietes ein. An die Adresse des Landkreises sagte der Bewerber: „Es kann nicht sein, dass hier ansiedlungswillige Unternehmen von Vertretern des Kreises in Richtung Wittenberge umgelenkt würden.“

Mit dem Verlauf und der Diskussion war Kai Neumann sehr zufrieden. Nach etwa zwei Stunden fand die Informationsrunde ihr Ende.

HW

 

 

.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s