Familie

„Radeln nach Zahlen“: Tourismusverband Prignitz wirbt mit Radparadies auf der ITB

Wie der Tourismusverband Prignitz e. V. mitteilt, präsentiert sich die Prignitz auf der weltgrößten Reisemesse mit dem Schwerpunkt Radurlaub.

Natururlaub fernab von Alltagshektik und Trubel liegt voll im Trend! Die Prignitz lockt nicht nur mit einer der schönsten Naturlandschaften Deutschlands und sagenumwobenen Zeitschätzen, sondern auch mit einem fantastisch ausgebauten, mehrfach ausgezeichneten Radwegenetz mit kinderleichtem Knotenpunktradeln alias „Radeln nach Zahlen“. Auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB), die vom 8. bis 12. März in der Messe Berlin stattfindet, präsentiert der Tourismusverband Prignitz e.V. in Halle 12 am Stand 101 die Region daher mit dem Schwerpunkt Radtourismus und vielen weiteren Neuigkeiten.

Offizieller Start der Radsaison in der Prignitz ist das alljährliche Anradeln mit einer Sternfahrt nach Wittstock (Dosse) am 29. April, doch auf der ITB präsentiert sich die Prignitz schon jetzt als ein wahres Radlerparadies zwischen Elbe und Müritz: „Wir stellen an unserem Messestand unsere acht brandneuen thematischen Tourenempfehlungen für Radler vor. Im Fokus der Touren stehen die ‚Zeitschätze Prignitz’ sowie das Thema Kirchen und Klöster in der Prignitz“, berichtet Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e.V.

Die Touren locken mit Titeln wie „Sanfte Riesen – Sagenhaftem auf der Spur“ beispielsweise zu den Zentralen Archäologischen Orten rund um die Zeitschätze der Burg Lenzen und des Großsteingrabes Mellen oder bei der „Wallfahrtstour – Harmonie zwischen Radlern und Pilgern“ zu berühmten Pilgerzielen wie dem Kloster Stift zum Heiligengrabe, das älteste noch erhaltene Zisterzienserinnenkloster Brandenburgs. „Für einen perfekten Tag enthält jede Tour eine kinderleichte Streckenbeschreibung anhand unseres einzigartigen Knotenpunktsystems, das auch als ‚Radeln nach Zahlen’ bezeichnet wird. Zudem enthält jede Tour Anreisehinweise, einen besonderen Gastronomie- und Übernachtungstipp, einzigartige Ausflugstipps am Wegesrand sowie eine Kontaktadresse für weitere Infos“, erläutert Radwegekoordinatorin Carola Krakow.

Mit den acht neuen Touren gibt es nun insgesamt 16 thematische Knotenpunkttouren. „Damit die Gäste unkompliziert durch die Prignitz radeln können, gibt es vier A3-große Karten, die jeweils eine Region der Prignitz darstellen und auf der Rückseite vier Touren in der jeweiligen Region. Natürlich können die Touren auch individuell anhand der Knotenpunkte zusammengestellt werden“, so Mike Laskewitz. Messebesucher und Gäste in der Prignitz können sich diese Karten mitsamt Tourbeschreibungen kostenlos mitnehmen.

Eine weitere Neuheit im Radparadies Prignitz ist das sogenannte „Fatbiken“ durch die Kyritz-Ruppiner Heide mit dem Natur- und Landschaftsführer Günter Lutz. „Beim Fatbiken handelt es sich um Mountainbikes mit 4-Zoll-Reifen, die sich besonders für das Fahren auf sandigen Böden eignen und damit ideal sind für Radtouren durch und um die Kyritz-Ruppiner Heide. Diese neue Tour gehört ebenfalls zu unseren Messehöhepunkten, denn mit den Fatbikes wird die Kyritz-Ruppiner Heide, eine der größten zusammenhängenden Heideflächen Europas, auf ganz besondere Weise erlebbar“, erläutert Carola Krakow. „Wie in einem Honigtopf fühlt sich die Entdeckungstour an. Begleitet vom Summen der Bienen erwartet den Besucher zur Blütezeit der Heide im August und September ein lilafarbenes Blütenmeer, soweit der Blick nur reicht.“ Neben Günter Lutz sorgen sechs weitere Natur- und Landschaftsführer mit besonderen Angeboten für ein einzigartiges Erlebnis in der Heide.

Noch mehr Neuigkeiten, Angebote und Highlights aus der Reiseregion finden alle Interessierten im Newsticker, der online auf der Internetseite www.dieprignitz.de abgerufen werden kann. Dieser informiert regelmäßig über die neuesten Entwicklungen und Aktionen am Prignitzer Messestand. „Wir möchten damit auf die verschiedenen touristischen Möglichkeiten in der Prignitz aufmerksam machen“, erklärt Mike Laskewitz. „Die naturbelassene Flusslandschaft des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt wird mit den neuen Angeboten der zertifizierten Kultur- und Landschaftsführer erlebbar gemacht. Romantische Ortschaften locken mit kulturellen Sehenswürdigkeiten und beeindruckenden Veranstaltungen wie den Elblandfestspielen, den Schöllerfestspielen oder dem Plattenburgspektakel, das dieses Jahr sein 25. Jubiläum feiert“, so Laskewitz.

Die Prignitz präsentiert diese und weitere Angebote im Newsticker sowie in Halle 12 am Stand 101. Am 11. und 12. März jeweils von 10 bis 18 Uhr öffnet die ITB ihre Pforten auch für Privatbesucher. Das Tagesticket kostet vor Ort 15 Euro (ermäßigt acht Euro).

Weitere Infos: www.dieprignitz.de

 

 

 

 

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s