Arbeit und Soziales

Gewerbegebiet Falkenhagen jetzt wieder rechtlich sauber unter Landkreisverwaltung

Angaben laut Wirtschaftsfördergesellschaft Prignitz

Angaben laut Wirtschaftsfördergesellschaft Prignitz

Wie die Geschäftsbereichsleiterin Wirtschaft in der Kreisverwaltung Edelgard Schimko auf der gestrigen Kreistagssitzung informierte, hat der Landkreis Prignitz seit dem 24.01. wieder die planerische Hoheit über das Gewerbegebiet Falkenhagen. Im größten Ansiedlungspark der Region herrschte in den letzten Monaten Unsicherheit, was weitere Planungen betrifft, da die bisher als geltenden Planungsgrundlagen im Zuge eines Gerichtsverfahrens als nicht rechtsgültig eingestuft wurden. Schuld daran war die Anfang der Neunziger vom Land Brandenburg versäumte öffentliche Verkündigung der getroffenen Regelungen zum Gewerbegebiet.

Die beteiligten Kommunen Gerdshagen und Pritzwalk (als Rechtsnachfolger von Falkenhagen) sowie der Landkreis Prignitz hatten zur Bereinigung der Rechtsunsicherheit neue Beschlüsse gefasst, nach denen der Landkreis die Verwaltung des Gewerbeparks, wie auch bisher gehandhabt, weiterführen solle. Dem stimmte das Land nun zu. Es müssen kostenaufwändige neue B-Pläne erstellt werden. Die Kosten von 200.000 Euro und mehr will das Land nicht übernehmen. Erstaunlich, war doch nachweislich die damalige Landesregierung schuld an dem ganzen Desaster.

In jedem Fall ist es gut für die Region, dass jetzt wieder mehr Rechtssicherheit einkehrt. So sind Investitionen in neue Projekte oder Erweiterungsvorhaben bestehender Unternehmen wieder wahrscheinlicher.

Der Kreistagsabgeordnete Thomas Schlaffke (AfD) fragte im Kreistag nach, welche konkreten Anstrengungen die Kreisverwaltung und die Wirtschaftsförderung des Landkreises zur besseren Auslastung des Gewerbegebietes Falkenhagen unternähmen. Er erhielt die Zusicherung einer schriftlichen Antwort.  Die schiere Größe, oder besser Überdimensioniertheit des Gebietes macht es sicher nicht einfach. Von diversen Investorengesprächen hört man als Ergebnis aber fast immer nur positive Nachrichten für Wittenberge, Perleberg und Karstädt. Und das kann nicht nur am offiziellen Status als Regionaler Wachstumskern liegen. Man kann auf die schriftliche Antwort gespannt sein.

HW

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s