Jugend

Grottenschlechtes Spiel – Ein Punkt gerettet

dsci1174 dsci1180 dsci1178 dsci1179 dsci1187 dsci1185 dsci1186 dsci1182Nur ganz wenige Zuschauer hatten den Weg ins Pritzwalker Fussballstadion gefunden. Graues Wetter, nasskalt. Und so wurde auch das Landesliga-Punktspiel des Pritzwalker FHV gegen den Mitabstiegskandidaten FSV Babelsberg. Von Anfang an fand die auf drei Positionen gegenüber dem Erfolgsspiel in Perleberg umformierte Mannschaft keinen Zugriff zur Partie. Das Passspiel war mangelhaft. Der Ball landete fast immer sofort in den Beinen des Gegners. Das Fehlen des Torschützen vom Dienst und Anspielstation Nummer 1 Tony Schulz war ständig bemerkbar.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt konnten auch keine spielerischen Bäume ausreissen, sie waren aber insbesondere über den linken Flügel schneller und zielstrebiger. Hätte Marcus Boldt nicht im FHV-Kasten einen ausgesprochen guten Tag erwischt, wäre eine Führung der Babelsberger durchaus drin gewesen. Im gesamten Spiel vereitelte Boldt, auch wenn er in einigen Fällen das Leder nicht im ersten Zugriff packen konnte, vier bis fünf Großchancen des Gegners im letzten Moment. Nach vorn ging garnichts. So konnte der FHV sich bei den Babelsbergern bedanken, dass es zur Pause noch 0:0 stand.

Nach dem Wechsel kam es dann wie es musste. In der 55.Minute drang wieder mal ein Gäste-Stürmer reichlich unbedrängt in den Pritzwalker Strafraum und diesmal nutzte er die Gelegenheit zum 0:1. Zu dieser Zeit war das hochverdient. Jetzt wachten die Pritzwalker aber ein wenig auf, spielten konsequenter und zielstrebiger nach vorn. Im Abschluss blieb man aber einfach zu harmlos. Es dauerte bis zur 75. Minute bis Robert Vogt, gerade 30 geworden, vorne auftauchte und eine Flanke ins Babelsberger Tor drückte. Eine Schrecksekunde folgte: Der Linienrichter hob die Abseitsfahne, der Referee wollte das Tor geben. Beide redeten kurz miteinander und der auch sonst gute Schiedsrichter setzte sich durch. 1:1.

Viel mehr passierte nicht mehr, außer das Marcus Boldt noch ein, zwei brenzlige Situationen souverän bereinigte. Der FHV machte hinten auf um auf den Siegtrffer zu drängen. Dadurch hatte der FSV Babelsberg über seinen quirligen Angreifer weitere Chancen. Mit dem Unentschieden waren die leidgesprüften Zuschauer wohl sehr zufrieden – verdient war das für Pritzwalk nicht, auch wenn eine Steigerung im zweiten Durchgang spürbar war. Insgesamt war es nach übereinstimmender Meinung einiger Fans beim Heimweg das das schelchteste Spiel des FHV bisher zuhause.

Pritzwalk steht jetzt auf dem 12.Platz der Tabelle und hat vor der Winterpause noch ein Spiel beim Vierzehnten SC Oberhavel Velten zu absolvieren.

Ergebnisse und Tabelle hier >>

 

 

 

.

Advertisements

Kategorien:Jugend, Sport

Tagged as: , , , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s