Familie

„Wölfchen“ fährt heut Taxi

woelfchen_kopf Tachchen Leute! Neujierich bin ick, det will ick ja jarnich abstreiten. Neulich dachte ick mir also mal so, wenn de deine lieben Mitbewohners so richtich erleben willst, denn mußte mit een Taxi mitfahrn. Det wäre aber een janz schön teuret Verjnüjen, dachte ick mir, wenn ick mal so een Tach lang mit rumschaukeln würde. Also schnell wat Schlauet ausjedacht. Als der junge Spund, welcher det Taxi chauffierte, jerade seine Kiekjläser polierte und mal nich uffpasste, bin ick halt mit kühnem Schwung rin innen Kofferraum jehüppt.

Also nu jings los. War ja een janz Netter, der da fuhr. So halbwechs inne Spur konnte er ooch bleiben, so dass ick janz beruhicht zuhören konnte, wat die Leutchen so erzählten.

Zuerst war da wirklich ne Omma uffn Wech zu de Jötter in Weiß. Nach ihren Erzählen hatte die mehr Wehwehchen, als überhaupt Orjane in ihrn Körper warn. Meine Jüte, so een Taxipilot wird mitte Zeit wohl ooch sowat wie een Doktor, zumindest een Seelenklempner. Omma abjeliefert. Nu kam so een junget Ding. Da hatte McDoof aber schon in zweierlei Hinsicht Spuren hinterlassen. War also nich so schlimm, det ick nur wenich sehen konnte in meinen Kofferraum.

Na die war vielleicht eene! Mit de Arbeet hatte sie et wohl nich so dolle. Sie wollte ja sowieso zu det Fernsehen jehen. Sie war ooch schon mal bei een Casting, oder so. Da warn ooch noch zehntausend andere Mädels wie sie – aber ausjerechnet sie hatten se nich jenommen. Na wo dat wohl dran lag, Püppi! Jetzt haben wa se uff Amtskosten zu een anderet Casting jefahren – zu det Arbeitsamt!

Da kam noch so manch seltsame Type als Fahrjast rin. Der Fahrer immer die Ruhe in Person, obwohl man det Jelaber von manchen alten jenau wie jungen kaum ertrajen konnte.

Zum Schichtende hin torkelte noch een leicht besoffener Kerl heran. Ach Du Schande! Wenn der jetzt noch ins Auto reihern würde! Schönen Feierabend, Herr Kollege!

Aber nee, der hatte bloß Liebeskummer, wollte undedingt zu seine Ex-Liebste, die ihn wejen die Sauferei nu mal endlich rausjeschmissen hatte. Er sich also Mut einjekippt und nu wollte er hin. Det scheiterte aber daran, det er jleich in Morpheus Arme entschlummerte. Konnte er die Tussi und uns zwee wenichstens nich weiter nerven.                         Euer Wölfchen

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s