Familie

Auf den Hund gekommen

Pritzwalk Krimi KopieDer 3. Pritzwalk-Krimi von Romy Gläser

Als Harry Einfach an diesem Morgen sein Haus verlässt, fällt ihm die struppige Promenadenmischung auf, die ihn schon seit Tagen verfolgt. Anfangs hielt er es für einen Zufall, doch langsam? Er hatte versucht ihn loszuwerden. Ihn ignoriert, ihn mit Leckerlis weggelockt, doch jeden Morgen saß das Tier wieder vor seiner Tür.
„Wo ist denn dein Herrchen?“ fragte er, nachdem er wieder über den Hund gestolpert war.
Freudig wedelte dieser mit dem Schwanz und bellte. Harry seufzte. Gerade als er seine Haustüre zusperren wollte, sprang der Hund an ihm hoch, brachte den Ex-Polizisten aus dem Gleichgewicht und stahl den Schlüsselbund, der Harry aus der Hand gefallen war. Damit rannte der Hund davon.
„Hey!“ Harry rappelte sich auf und verfolgte den Dieb. Er merkte schnell, dass er aus dem Training war und schnaufte heftig. Der Hund lief direkt von der Marktstraße auf die Grünstraße zu. Als er die stark befahrene Hauptstraße erreichte, stoppte er nicht etwa, nein, er rannte ohne zu zögern direkt vor einen LKW. Der Fahrer reagierte sekundenschnell und trat auf die Bremse, es quietschte und Harry schloss für einen Moment die Augen. Einige Passanten, die das Schauspiel ebenso mit verfolgt hatten, schrien erschrocken auf. Doch der Promenadenmischung ging es gut, sie stand vor dem Kipplader und hatte noch immer Harrys Schlüssel im Maul. Er bewegte sich aber auch keinen Zentimeter weg. Stur wie ein Esel kläffte er den wütenden Fahrer an. Eine Polizeistreife hielt auf der gegenüberliegenden Seite an und der Polizist ging auf den Fahrer des Lasters zu. „Was ist hier denn los? Warum blockieren Sie die Straße?“ Der Fahrer wies auf den Hund. „Ist das ihr Hund?“ fragte der Polizist Harry, dieser schüttelte den Kopf. „Er hat nur meinen Schlüssel geklaut!“ „Schaffen Sie den Köter von der Straße, wir sind im Einsatz und haben für solche Spierenzchen keine Zeit!“ „Das ist nicht mein Köter!“ In diesem Moment kam über das Funkgerät eine Beschreibung des LKW’s, nach dem die Polizisten suchen sollten, da dieser sich von einem Unfallort verzogen hatte. Harry starrte das Funkgerät an, dann den Hund und schließlich den LKW, der deutlich an der Stoßstange Beschädigungen aufwies. Sollte der Hund das etwa gewusst haben? Sollte er genau deswegen den LKW angehalten haben, oder war das alles nur Zufall und wem gehörte der Hund eigentlich? „Hören Sie Herr Oberwachtmeister, sehen sie sich doch den LKW mal genauer an!“ Der Polizist immer mehr wütend werden, da der Hund sich keinen Zentimeter bewegte, fuhr zu Harry herum. „Wer sind sie denn, dass sie mir sagen, was ich zu tun habe?“ „Mein Name ist Einfach, Harry Einfach!“ Wieder bekam er den Blick, der Blick der sagte: Willst du mich verarschen? Doch dann ging alles ganz schnell, tatsächlich, der Hund hatte sich vor den gesuchten Laster geworfen und die Polizisten konnten auch diesen Fall abschließen.
Als Harry seinen Schlüssel dann endlich wieder hatte, kraulte er das Tier liebevoll hinter den Ohren. „Du bist ja ein ganz schlauer, ich glaube ich behalte dich. Lass uns zum Fressnapf gehen und dir ein paar Leckerli besorgen. Ab heute heißt du Derrick!“ So war es dann auch, wenn man Harry in der Stadt sah, lief die Promenadenmischung, die auf den Namen Derrick hörte stets neben ihm.           Romy Gläser

Die Pritzwalk-Krimis gibt es jetzt in loser Folge an dieser Stelle. Alle bisherigen Fälle des „neuen Sheriffs in der Stadt“ auch unter http://www.pritzwalker-stadtzeitung.de.

 

 

.

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.