Familie

Raub im Rathaus

Pritzwalk Krimi KopieDer 2. Pritzwalk-Krimi von Romy Gläser

Es war Montagmorgen und Harry hatte sich seine Unterlagen zusammengesucht. Er musste zum Rathaus, sich offiziell als Pritzwalker registrieren lassen. Die wenigen Meter durch die Marktstraße bis zum Rathaus würde er laufen, doch daraus wurde dann eher ein „zur Seite springen“. Immer wieder hupte es hinter dem pensionierten Kriminalhauptkommissar.

„Das ist eine Fußgängerzone, ihr Rabauken!“ schimpfte er den Fahrern mit erhobener Faust hinter her. Natürlich interessierte das keinen der rücksichtslosen Fahrer in der Innenstadt.

Im Rathaus angekommen, musste er gar nicht lange warten, so wie er es von anderen Städten her kannte, denn außer ihm wollte sich keiner neu in Pritzwalk anmelden. Die strenge Dame hinter dem Pult musterte ihn misstrauisch. Auf Harry’s „nicht viel los hier?“ erntete er nur eine hochgezogene Augenbraue. Froh dem frostigem Klima in dem kleinen Büro entkommen zu sein, sah er stolz auf den Aufkleber, der nun seinen Personalausweis zierte. Jetzt war er offiziell ein Pritzwalker.

„Aaaaaaaaaaaaaaaah! Diebe! Raub! Polizeiiiiii!“ hallte es durch die Gänge. Der Schrei kam vom zweiten Stock und mit wenigen Schritten hatte Harry, trotz seines Alters diesen erreicht.

Eine Frau stand kreischend und wütend in einem völlig leeren Gang.

„Was ist passiert?“ fragte Harry außer Atem.

Die Frau kreischte weiter. Dennoch schaffte der frischgebackene Pritzwalker es, herauszuhören, dass ihr die Handtasche geklaut worden war. Am Ende des Ganges ging eine Tür auf. Ein Mann lief mit schweren Schritten auf die zwei zu.

„Was ist das hier für ein Krawall?“ brüllte er los.

„Der Dame wurde die Handtasche geklaut!“ erklärte Harry ruhig.

„Deswegen muss man nicht so rumbrüllen!“ beschwerte sich der Mann.

„Wer außer ihnen ist denn noch hier oben?“ fragte Harry ohne die Bemerkung zu kommentieren.

„Niemand!“ schnaufte dieser.

„Dann ist ja wohl klar, dass nur Sie als Täter in Frage kommen!“

Jetzt war es einen Augenblick lang totenstill. Selbst die hysterische Frau starrte Harry an, als wäre er ein Urzeitmonster. Als der Augenblick dann vorbei war, donnerte der Mann los!

„Wissen Sie mit wem sie hier reden? Ich bin der Bürgermeister! Ich klaue alten Damen nicht ihre Handtasche!“

Harry blieb cool.

„Ach wissen Sie, mit Politikern ist es wie mit Frauen, sie reden viel und selten die Wahrheit!“

Der Bürgermeister lief dunkelrot an.

„Aber schön, gehen wir davon aus, dass sie nicht der Dieb sind. Wo hatten sie ihre Tasche denn abgestellt junge Frau?“ Harry wand sich wieder zu der alten Dame zu.

„Da an das Fenster! Ich ging nur kurz auf die Toilette und als ich wiederkam war sie nicht mehr da!“ beschwerte sie sich.

Harry untersuchte das Fenster. Er stieß es sogar auf. Es war eins dieser alten Kippfenster. Stirnrunzelnd sah er nach unten.

„Ist ihre Handtasche grün mit neonpinken Schmetterlingen?“ fragte er.

„Woher wissen Sie das?“ die alte Dame war verwirrt.

„Herr Bürgermeister, ich würde sagen, sie rufen einen Krankenwagen. Die Tasche der guten alten Lady segelte, durch dieses defekte Fenster, drei Stockwerke nach unten und erledigte ihren Gärtner!“

Und genauso war es. Die Verriegelung des Kippfensters war defekt, die Tasche hatte Übergewicht bekommen und war aus dem Fenster gefallen. Unten, direkt vor dem Fenster lag, neben der scheußlichen Tasche, noch ein Mann. Er schien bewusstlos zu sein. Harry packte seinen neuen Ausweis ein und schlenderte die Marktstraße entlang wieder nach Hause.

 

Die Pritzwalk-Krimis gibt es jetzt in loser Folge an dieser Stelle. Alle bisherigen Fälle des „neuen Sheriffs in der Stadt“ finden Sie auch unter http://www.pritzwalker-stadtzeitung.de.

 

.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.