Kultur

St. Nikolai braucht eine Kur

Kirche St.Nikolai Schäden (2)

von Hartmut Winkelmann …

Kirchenbau wird von Schwamm, Würmern und Feuchtigkeit bedroht

Die evangelische Kirchengemeinde erhielt die Möglichkeit dem Stadtentwicklungsausschuss über den Zustand der Stadtkirche und notwendige Restaurierungsarbeiten zu berichten. Ein von ihr beauftragter Architekt gab einen kurzen Überblick über die Baugeschichte von St. Nikolai. Er sprach auch über in der Vergangenheit erfolgte Sanierungen und dabei gemachte Fehler, besonders bei der Neueindeckung 1993. Auch dadurch kam es zu massiven Schäden. Feuchtigkeit drang ein, Schwamm bildete sich und beeinträchtigt inzwischen wichtige Träger innerhalb des Gebäudes. Der im Bild ersichtliche Teil der Kirche an der Nordseite ist ein weiterer stark betroffener Part. Hier sieht man die über Jahrhunderte verteilten Ausbesserungsversuche. Für eine fundierte Bestandsaufnahme wäre eine Grabung am Fundament bis auf die in etwa drei Meter Tiefe liegende feste Sandschicht notwendig. Die Bodendenkmalpflege hat dafür aber noch kein grünes Licht gegeben, da hier auch alte Grablegungen vermutet werden.

Neben dem Schwamm setzen dem hölzernen Innenleben auch allerlei Würmer zu. Eine grundsätzliche Bekämpfung ist nötig.

Noch ist nicht genau klar, wie viel alle Reparaturen kosten würden. Man rechnet zur Zeit mit etwa 1,4 Mio. Euro. Die Kirchengemeinde erhofft sich eine Kostenbeteiligung der Stadt im Rahmen des Stadtumbaus. Dafür werden allerdings pro Jahr für alle Projekte gemeinsam nur ca. 180.000 Euro bereitgestellt. Den Großteil der Kosten wird also die Landeskirche selbst tragen müssen. Andere Geldgeber sollen angesprochen werden. Die Stadtverordneten machten aber auch klar, das es eine Unterstützung nur geben kann, wenn der Kirchenbau mehr für die Allgemeinheit zugänglich wird. Bisher stehen Besucher oft vor verschlossenen Türen.                            PSZ

1 reply »

  1. Die Zugänglichkeit dieses Bauwerkes finde ich in der Tat ziemlich fragwürdig. In den letzten Wochen war ich z.B. mehrfach in Stepenitz und hab‘ bei dieser Gelegenheit die Stiftskirche aufgesucht. Obwohl ich konfessionslos bin und auch bleiben werde, sind solche Bauwerke immer wieder beeindruckend und besonders für die HDR-Fotografie von großem Interesse. http://www.panoramio.com/photo_explorer#view=photo&position=93&with_photo_id=112361988&order=date_desc&user=1581326 Diese Kirche ist übrigens, völlig anders als die in Pritzwalk, jeden Tag zu bestimmten Zeiten völlig frei zugänglich. Wenn die evangelische Kirchengemeinde Pritzwalks in Fragen Bürgerbeteiligung bei der Sanierung Hoffnungen auf Hilfe hegt, sollte die Zeit der verschlossenen Türen von St.Nikolai der Vergangenheit angehören.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.